Schwangeren und ihren Partnern stehen in Konfliktsituationen verschiedene erfahrene Fachleute in den Kliniken zur Verfügung. Diese Fachleute unterschiedlicher Professionen können aufgesucht werden, um sich eine zweite Meinung über einen medizinischen Befund einzuholen oder um sich psychischen und seelischen Beistand geben zu lassen. In einigen Fällen hat die Schwangere gemeinsam mit den sie betreuenden Fachleuten im ambulanten Umfeld entschieden, dass eine Fortführung der Schwangerschaft in Anbetracht der vorliegenden medizinischen Befunde für sie untragbar ist. Sie möchte dann sich, ihrem Kind und ihrem Partner weiteres Leid ersparen. Gegebenenfalls ist das Kind im Mutterleib auch schon verstorben.

Wenn die Schwangerschaft älter als 12 bis 14 Wochen ist, dann muss der Schwangeren aus medizinischen Gründen empfohlen werden, die Unterbrechung der Schwangerschaft im Rahmen eines kurzen stationären Aufenthalts im Krankenhaus durchführen zu lassen.

Im folgenden beschreiben Fachleute unterschiedlicher Berufe, wie sie sich eine Betreuung von Paaren in diesen sehr belastenden Tagen vorstellen.

 

 
 
Share on print
Drucken